Ausgewählte Texte

Seltsam. Der Titel dieses mit reifen Erdbeeren bedruckten Buches besteht aus lediglich zwei Zeilen mit insgesamt zwölf Punkten. Und ebenso ungewöhnlich wie der geheimnisvolle Titel ist auch der Inhalt dieser Sammlung.

Mit den zur Veröffentlichung ausgewählten Texten in Lyrik und Prosa wird die Wiederentdeckung mit einem nahezu vergessenen Autor ermöglicht, dem eine Renaissance zu wünschen wäre:

Underground-Autor Richard Brautigan.

 

Weiterlesen


Genre: Kurzprosa, Lyrik, Underground
Illustrated by Hoffmann und Campe

Kaffee und Zigaretten

In »Kaffee und Zigaretten« sammelt Ferdinand von Schirach 48 Gedankenschnipsel. Diese könnten aus Tagebüchern stammen oder als kurze Beobachtungen aufgezeichnet worden sein.

Ferdinand von Schirach polarisiert mit seinem übersichtlichen Kaffeehaus-Büchlein. Ob er sich darin als »großartiger Erzähler« (New York Times) oder als »außergewöhnlicher Stilist« (Independent) zeigt, mag dahingestellt bleiben. Die in dem Band versammelten kurzen Notizen und Betrachtungen, Aperçus und Erzählungen hinterlassen einen flüchtig-schalen Eindruck.

Jedenfalls erklärt sich Schirach zum leidenschaftlichen Raucher. »Zigaretten sind die Verbündeten des Rauchers, sie begleiten ihn in seinen Triumphen, sie sind in seinen Niederlagen bei ihm, und sie enttäuschen ihn nie«, meint der Autor. Wir lesen, dass er ein silbernes Zigarettenetui seines Vaters nutzt, und ein Feuerzeug aus Schildplatt. Für ihn ist das ein Schutz gegen die Hässlichkeit und Brutalität der Welt.

Wiederholt bricht der gelernte Strafverteidiger durch. So erzählt er recht nüchtern vom Fall des Frauenmörders Wehmeyer, der als letzter vor Abschaffung der Todesstrafe am 11. Mai 1949 in Moabit hingerichtet wurde. In der Nacht vor der Exekution soll Wehmeyer in seiner Zelle viel geraucht haben.

Schirachs Kanzlei lag später in der Nähe der Hochschule der Künste. Drei Jahre lang übte dort eine Japanerin bei geöffnetem Fenster auf dem Klavier. Manchmal, wenn Schirach unter ihrem Fenster vorbei ging, hörte er ihr eine Zigarette lang zu.

Aber auch tiefgründige Gedanken schimmern durch Schirachs Kurzprosa. Er lobt das Bild des Haikus, es sei einfach und vollkommen. Er widerspricht damit der gängigen Lehrmeinung, Literatur, Theater und bildende Kunst seien dann bedeutend, wenn nur wenige sie noch verstehen und spielt damit auf Martin Heidegger an, der schrieb: »Das Sichverständlichmachen ist der Selbstmord der Philosophie«.

Sind es also philosophische Einlassungen, die Schirach für das Buch zusammenstellte? Einfach und vollkommen sind die Texte nicht zu nennen, da bleiben zu viele Brüche und auch Fragezeichen. Dass die Telefontarife der Telekom »Magenta« ebenso wie eine Kleinstadt in der Lombardei heißen, ist eher unter unnützem Wissen zu verbuchen.

Kurz berichtet der Autor von einem Ausflug in die jordanische Wüste. Dann schreibt er übergangslos: »Am 4. Januar 1960 will Albert Camus mit der Bahn nach Paris fahren.«

In einem anderen Text referiert er die Geschichte eines Mannes, der sich einen alten Wagen restaurieren lässt und damit umherfährt. Jeder hat ihm von der alten Karre abgeraten, er setzt seinen Willen durch, will sein persönliches Glück finden. Dazu zählt auch die Verwendung eines Schrankkoffers von Louis Vuitton aus dem Jahre 1904, in dem er seine Reisekleidung transportiert. Eingestreut in die Geschichte findet der Leser dann eine kurze Schilderung des Freitodes von Stefan Zweig und seiner Frau Lotte. Ob ein Zusammenhang besteht, bleibt verborgen.

Der Rezensent rätselt, und er findet, wahrscheinlich weil er passionierter Nichtraucher ist, leider keine Antwort. Vielleicht fehlt ihm neben dem Nikotin einfach nur der erforderliche Schuss Snobismus, der zum Genuss der Schirach-Melange passt.


Genre: Kurzprosa
Illustrated by Luchterhand

Trotz alledem

Trotz alledem von Hannes Wader

Liedermacher Hannes Wader beginnt seine umfangreiche Lebensgeschichte mit einer charmanten Flunkerei: Er schreibe nicht gern! Wer das wirklich glaubt, kennt Wader schlecht. Denn tatsächlich verdichtet der Meister seit mehr als einem halben Jahrhundert sein Leben und seine Erfahrungen in Songtexten, die Generationen berühren. Und anhand eben dieser Liedtexte bannt Wader sein ungewöhnliches Leben auf 591 mitreißende Seiten. Weiterlesen


Genre: Autobiografie, Memoiren, Musik und Literatur
Illustrated by Penguin

Der Tätowierer von Auschwitz

Am 23. April 1942 trifft der 25-jährige Ludwig Eisenberg aus Krompachy, Slowakei, in einem verschlossenen Viehtransporter im Konzentrationslager Auschwitz ein. Sein Verbrechen: Er ist Jude. Der junge Mann hat keine Ahnung, welcher Horror ihn in den nächsten zweieinhalb Jahren in der Tötungsfabrik erwarten wird, in der rund 1,5 Millionen Leidensgenossen aus aller Herren Länder ihr Leben lassen. Doch der Junge überlebt den Holocaust, den Auschwitz symbolisiert. Ein halbes Jahrhundert später vertraut er sich der australischen Autorin Heather Morris in Melbourne an, die seine Erlebnisse unter dem Titel „Der Tätowierer von Auschwitz“ literarisch verdichtet und damit einen Weltbestseller schafft. Weiterlesen


Genre: Biographien, Liebesroman
Illustrated by Piper Verlag München

Juister Mohn

Es scheint in jüngerer Zeit aus Marketinggründen spannend zu sein, wenn sich zwei im selben Gewässer fischende Autoren zusammentun, um in Gemeinschaftsarbeit einen Krimi zu schreiben. Waren es bei dem legendären Autorenpaar Maj Sjöwall und Peer Wahlöö, das den sozialkritischen Schwedenkrimi begründete, Eheleute, so finden inzwischen einander ursprünglich unbekannte Autoren über Thema und Verkaufscharts zueinander. Möglich werden derartige Experimente durch das verlagsunabhängige Publizieren und durch flexible Verlage, die beide Autoren unter Vertrag nehmen. Weiterlesen


Genre: Krimi
Illustrated by Edition M

Runaway

Clausgünter Rader, genannt Petty, hat die Nase voll von seinem tyrannischen Alten, der gegen lange Haare und Beatmusik hetzt und seinen Sohn autoritär erziehen will. Der Sechzehnjährige beschließt, von daheim wegzulaufen. Und weil das zu zweit leichter zu sein scheint, überredet er seinen Freund Riemschneider, mit ihm einen Zug nach Hamburg zu besteigen und dort ein neues Leben zu beginnen. Weiterlesen


Genre: Biographien, Romane
Illustrated by Transit Buchverlag Berlin

Die Nacht war bleich, die Lichter blinkten

Wer die schwedische Sci-Fi-Serie »Real Humans«gesehen hat, findet schnell Zugang zu Emma Braslavskys Roman »Die Nacht war bleich, die Lichter blinkten«. Er weiß, dass »Hubots«für »Human Robots« steht und hat eine Vision davon, wie stark Künstliche Intelligenz in naher Zukunft das Zusammenleben der Menschen verändern wird. Weiterlesen


Genre: Frauenliteratur, Science-fiction
Illustrated by Suhrkamp Berlin

Arturo Bandini. Die Trilogie

John Fante steht als einer der Außenseiter unter den amerikanischen Schriftstellern für eine packende, direkte Sprache, die seiner eigenen Lebenserfahrung und -wirklichkeit entspricht. Insofern war es folgerichtig, dass Autoren wie Charles Bukowski und Jörg Fauser ihn zum Vorbild nahmen.

Der Sammelband „Arturo Bandini“ besteht aus drei einzelnen Romanen. Die Übersetzung von Alex Capus beweist das faszinierende Talent Fantes, die eigene Geschichte in Worte zu fassen und zu erzählen. Weiterlesen


Genre: Biographien, Romane
Illustrated by Blumenbar Verlag

Letzter Bus nach Coffeeville

Hendersons „Letzter Bus nach Coffeeville“ bietet gleich drei Lesarten auf einen Streich. Der Roman ist eine in kurze Biographien gefasste Abhandlung über die Entwicklung alternativer Denkungsarten in den USA, ein sich träge entwickelndes Roadmovie voller Sprachwitz und zugleich eine durchaus bedrückende letzte Reise, die im vollen Bewusstsein der eigenen Endlichkeit angetreten wird. Weiterlesen


Genre: Roadtrip, Romane
Illustrated by Diogenes

Zum 200. Geburtstag von Walt Whitman

200. Geburtstag Walt Whitman

Wie ein Self-Publisher der berühmteste amerikanische Dichter wurde

Von Ruprecht Frieling

1863 porträtierte Alexander Gardner Walt Whitman

Brooklyn 1855. Die Akzidenzdruckerei der Brüder Rome & Rome stellt für einen befreundeten Dichter ein schmales Taschenbuch her. Auf dem Einband des fünfundneunzigseitigen Büchleins fehlt der Name des Verfassers, aber ein Frontispiz zeigt einen 36-jährigen Mann in Arbeitskleidung mit einem großen dunklen Filzhut schräg auf dem Kopf.

Das Buch mit dem Titel »Leaves of Grass« (»Grashalme«) enthält zwölf Gedichte ohne Überschrift. Der Auftraggeber für Satz und Druck wird viele Generationen später von Literaturwissenschaftlern als »Wegbereiter der modernen amerikanischen Lyrik« bezeichnet und heißt Walt Whitman. Er finanzierte mit seiner Erstveröffentlichung den Grundstein seines späteren Erfolges. Vor 200 Jahren wurde der Dichter geboren. Weiterlesen

Kopfkissenbuch

Wer erfand eigentlich das Bloggen? Wer war der erste Autor, der Alltagsbegegnungen notierte, kommentierte und für andere zugänglich machte? 

Sei Shõnagon hat ausgezeichnete Chancen auf die Pole Position. Die Hofdame im Dienst der japanischen Kaiserin Sadako notierte nämlich in einem Kopfkissenbuch alles, was sie erlebte und interessierte, von der Hofintrige bis hin zu Geheimnissen aus den Privatgemächern des Kaiserpalastes. Und das geschah bereits vor rund eintausend Jahren!

Jetzt ist erstmals der vollständige Text des Kopfkissenbuchs auf Deutsch zugänglich. Weiterlesen


Genre: Frauenliteratur, Hofdamenliteratur, Tagebücher
Illustrated by Manesse Zürich

Reichstag for Sale

Dieter Skei ist ein Pleitier und Hochstapler, der mit seinem Freund Danni, einem arbeitslosen Gelegenheitsschauspieler, versucht, den großen Coup zu landen. Dazu hat er die Schnapsidee ersonnen, den Berliner Reichstag an ausländische Investoren zu verscherbeln, um ihn danach wieder anzumieten, damit der Bundestag auch weiterhin ruhig schlafen kann. Weiterlesen


Genre: Romane
Illustrated by Edition Blaes

Das Recht auf Schlaf

Eine „Laudatio auf den Schlaf“ nennt Till Roenneberg seine „Kampfschrift“. Der Professor am Institut für Medizinische Psychologie der Ludwig-Maximilians-Universität München ist Schlafforscher und Chronobiologe, also ein Erforscher unserer biologischen Uhr. Er beherrscht damit das Thema und möchte Nichtfachleuten Wissen vermitteln. Ob es ihm gelingt, steht allerdings auf einem anderen Blatt. Weiterlesen


Genre: Sachbuch, Wissenschaft
Illustrated by dtv München