Signale der Liebe

Verhaltensforscher haben in einem breit angelegten Forschungsprojekt der Max-Planck-Gesellschaft und des Wiener Ludwig-Boltzmann-Instituts für Stadtethologie untersucht, welche Faktoren unser Beziehungsverhalten beeinflussen. Welche Gesetze und Mechanismen der Kontaktaufnahme gibt es? Welche Strategien bestimmen die Wahl eines Partners? Welche Rolle spielen Fakten wie Schönheit, erotische Attraktivität und Selbstdarstellung? Wie funktioniert die Körpersprache? Mit welchen Tricks und Finessen wird der Wunschpartner umgarnt?

Grammer ist Jahrgang 1950. Das Studium der Zoologie, Anthropologie und Physik an der Universität München schloß er 1982 mit der Promotion ab. Schon seit 1978 ist er Mitarbeiter an der Forschungsstelle für Humanethologie der Max-Planck-Gesellschaft. seit 1985 ist er wissenschaftlicher Assistent, oon 1991 bis 2008 leitete Grammer das Ludwig-Boltzmann-Institut für Stadtethologie in Wien und ist außerordentlicher Professor an der Universität Wien im Department für Anthropologie. Dies hier ist seine erste Buchveröffentlichung.

Der berufliche Hintergrund des Autoren läßt es erahnen: Hier liegt ein streng wissenschaftliches Werk vor. Es geht um Faktenwissen und nicht um populärwissenschaftliche Betrachtungen im Stile der Boulevardpresse. Dementsprechend hoch ist auch das sprachliche und inhaltliche Niveau. Ein Buch wie dieses ist für den Fachmann gemacht.


Genre: Sachbuch
Illustrated by dtv München