Juliana Cass – Der Killer in mir

51UZ5tMPYlL._SX311_BO1,204,203,200_JULIANA CASS – DER KILLER IN MIR ist ein packender Psychothriller, der unter die Haut geht und dem Leser bis zur letzten Seite kaum einmal Gelegenheit zum Durchatmen gibt; gnadenlos spannend und voller überraschender Wendungen.
Juliana Cass ist Scharfschützin beim FBI Los Angeles. Vor fünf Monaten war sie bei einem Einsatz gezwungen, ein junges Mädchen zu erschießen. Nur so ließ sich die Zündung einer Bombe verhindern, die sonst hundert oder mehr Kinder in den Tod gerissen hätte. Trotzdem kann sie sich selbst nicht vergeben.
Ein psychopathischer Mörder sieht das ganz anders. Er erhebt Juliana Cass zu seiner persönlichen Heldin und versucht, sie mit grausam-bizarren Inszenierungen zu beeindrucken. Als das nicht fruchtet, entführt er Julianas Kinder und zwingt sie damit, erneut eine furchtbare Entscheidung zu treffen.

Rezension

Also zuerst habe ich mich geärgert, denn die ersten 3o Seiten des neuen Thrillers von Boris Maggioni, einem meiner Lieblingsautoren, der Plots und Figuren entwickelt, die so erfrischend neu und originell sind, erzählen von Geiselnahme, Bombenattentat, einer schwer traumatisierten Polizistin, die im Grunde am Ende ist, einem äußerst grausamen, psychopathischen Serienkiller. Mainstream! Der Boris Maggioni schreibt auf einmal Mainstream? Für alle? Irgendwie war ich frustriert, aber dann wurde ja doch noch alles anders.
Die Story schlug mir die Reißzähne in den Nacken und schüttelte mich. Atemlos folgte ich dem Geschehen, es ließ mich nicht mehr los. Ich träumte nachts davon.
Boris Maggioni hat mich also wieder nicht enttäuscht, wie auch bei den Vorgängern dieses Buches kam ich voll auf meine Rechnung. Daher kann ich das Buch den Freunden von 1A Psychothrillern sehr empfehlen.
Es ist brutal, es ist erschreckend, es ist abartig – und es ist großartig!
Und jetzt hole ich mir den 2. Band.


Genre: Thriller
Illustrated by Kindle Edition

Juliana Cass – Der Killer in mir

51v-AtSwHnL._BO2,204,203,200_PIsitb-sticker-v3-big,TopRight,0,-55_SX324_SY324_PIkin4,BottomRight,1,22_AA346_SH20_OU03_Juliana Cass, eine total kaputte Scharfschützin, Alkoholikerin, schizophren und mit  Wahnvorstellungen kämpfend, wird in die  Abteilung „Verhaltensanalyse“ versetzt, weil ein grausamer Psychopath Morde begeht, die an sie adressiert sind. Mit ihrer Hilfe erhofft sich ihr neues Team die Klärung des Falls.
Sie ist zum ersten Mal, seit sie beim FBI arbeitet, mit echten Opfern konfrontiert. Der Mörder begeht diese Morde auf so grausame Weise, dass mit jeder Tat ein Stück ihrer Psyche zerfällt. Selbst vor Kindern schreckt er nicht zurück und lässt sie tagelang sterbend an einer Wand zurück. Schritt für Schritt nähert sich Cass der Psyche des Killers, doch jedes Mal, wenn die Ermittler glauben, einen Schritt weiter zu sein, ereignet sich ein neuer brutaler Mord.
Als auch Cass‘ Familie ins Visier dieses abnormen Psychopathen gerät, bricht ihre Psyche komplett zusammen und sie kann Halluzinationen und Wirklichkeit nicht mehr auseinanderhalten. Sie wird suspendiert und erkennt mit dem letzten Zipfel ihres Verstandes, das nur sie den Mörder entlarven kann.
Dass ihr dabei ihre Schizophrenie zu Hilfe kommen könnte, überzeugt nach langen Diskussionen auch ihr Team und sie darf unter verschärften Bedingungen weiter ermitteln.
Als sie und ihre Kollegin in die Gewalt des Killers geraten, scheint es keinen Ausweg mehr zu geben.

Boris Maggioni versteht es meisterhaft, ab der ersten Seite eine Spannung aufzubauen, die den Leser sofort ins Geschehen stürzt und gleichzeitig ungeduldig und neugierig macht. Er zwingt den Leser, weiterzulesen, damit dieser erfährt, was denn nun in der Vergangenheit von Agent Cass passiert ist. Erstaunlicherweise erzählt der Autor die Geschichte aus der Sicht einer Frau in der Ich-Form. Man mag kaum glauben, dass diese präzise Schilderung der Emotionen und Psyche dieser Frau von einem Mann gestaltet wurde. Hervorragend. So hat der Leser die Möglichkeit, mehr zu wissen, als ihre Kollegen und mitzuerleben, wie sie den Alkoholismus verneint, mit ihren aus den Wahnvorstellungen hervorgegangenen Begleitern redet und sich diese letztendlich zu Verbündeten macht, um nicht komplett den Verstand zu verlieren. Boris Maggioni hat präzise recherchiert. Die Schilderungen der Waffen, die Erläuterungen, was ein Scharfschütze zu berücksichtigen hat und die Vorgehensweise der FBI-Ermittler kommen sehr genau und korrekt beim Leser an. Man hat den Eindruck, nicht nur einen spannenden Thriller zu lesen, sondern nebenbei auch noch etwas zu lernen. Die grausam zugerichteten Opfer werden allerdings genauso präzise dargestellt und der Leser hat kaum die Chance, Luft zu holen. An diesen Stellen musste ich eine Lesepause machen, weil es in meinen Kopf zu viele Bilder gab. Trotzdem genial gemacht. Dass ich fast am Ende glaubte, den Täter zu kennen und enttäuscht darüber war, nichts über dessen Beweggründe zu erfahren, hat der Autor bewusst für alle Leser eingeplant. Nur, um dann ein Ende zu erschaffen, mit dem niemand gerechnet hat. Wer brutale Morde und detailreiche Schilderungen derselben verkraften kann, wer keine Angst hat vor weiblichen Scharfschützen und wer sachlich genug ist, zu erkennen, dass Schizophrenie und Alkoholismus keine Hinderungsgründe sind, einen wirklich psychopathischen Killer zu stellen, dem sei dieser hervorragend konstruierte Thriller von Boris Maggioni unbedingt empfohlen.

Fesselnd.


Genre: Thriller
Illustrated by Kindle Edition

Mit der E-Zigarette zum Nichtraucher

Dank reiner Willenskraft bin ich vor Jahrzehnten vom Rauchen losgekommen und habe mich im Laufe der Jahre zu einem passionierten Nichtraucher entwickelt. Ich freue mich heute, nicht mehr in stinkigen Restaurants sitzen und meine Klamotten nach einem Lokalbesuch von kaltem Rauch befreien zu müssen. Meine Finger sind nicht mehr gelb, meine Kondition hat sich wesentlich verbessert, das Rasseln in den Atemwegen ist verschwunden. Dennoch gestehe ich, das Thema E-Zigarette anziehend zu finden!

Die E-Zigarette ist ja eigentlich keine Zigarette im klassischen Sinne. Sie ist ein Lifestyle-Spielzeug und wird mittlerweile auf jeder besseren Party vorgeführt. Deshalb war ich neugierig auf das Buch von Boris Maggioni zum Thema und habe es in einem Schluck »verdampft«.

Der Autor versteht es auf unterhaltsame Art, seinem Leser das Thema näher zu bringen. Gleich zu Beginn seines Sachbuches weist er auf die eigentlichen Gefahren der neumodischen Dampfmaschine hin: Das sind die kleinen Fläschchen mit der konzentrierten Flüssigkeit, mit denen die Geräte befüllt werden. Das Zeug ist, wird es pur genossen, aufgrund der extrem hohen Nikotinkonzentration absolut tödlich, und ich sehe schon die Kriminalliteraten der nahen Zukunft, die Morde durch »Liquids« (so der Fachbegriff) ausführen lassen.

Boris beschreibt ausgehend von der Warnung vor dem puren Genuss dieser Tinktur sehr genau alles, was man beim Umstieg in das E-Rauchen beachten muss: die unterschiedlichen Gerätschaften von der Einwegzigarette bis zum komplizierten Verbrennungskolben mit Ansaugautomatik und Bedienknöpfchen. Er listet ausführlich Vorteile, Nachteile und Risiken der verschiedenen Techniken auf und kommt dann wieder zum eigentlichen Problem der E-Zigarette. Das sind die Tinkturen, von denen keiner genau weiß, auf welchen chinesischen Giftmülldeponien sie von geldgierigen Pfuschern zusammen gepantscht werden.

Insofern ist dieses Buch eine sachlich-kritische Einführung in das Thema. Es sollte von jedem gelesen werden, der sich vom Raucher zum »Dampfmann« umschulen will.


Genre: Gesundheit
Illustrated by Kindle Edition