Der Filmstar

R. L. Stine: Der Filmstar Ihr Tod stand nicht im Drehbuch; Loewe Verlag Bindlach 2010; 155 Seiten; ISBN: 978-3-7855-7086-9

Tania ist hübsch, beliebt und die Freundin von Sandy, einem gutaussehenden Football-Spieler. Als an ihrer Schule ein Film gedreht wird, spielt Tania natürlich die Hauptrolle.

Die Handlung wirkt so, als ob sie für eine amerikanische Leserschaft geschrieben worden sei. Sie spielt an einer Highschool. Die Zahl der beteiligten Schüler ist überschaubar; sie sind miteinander befreundet. Es zeigt sich aber schnell, daß (verschmähte) Liebe, Haß und Neid das Verhalten das jungen Leute bestimmen.

Das Buch gehört zur Fear-Street-Reihe. Ungewöhnlich dabei: Es gibt hier einen Toten, der offensichtlich ermordet wurde. Die Jugendlichen können den Toter ohne die Hilfe von Jugendlichen (wie z. B. Lehrer, Eltern oder Polizei) ermitteln.

Das Buch bietet sicherlich spannende und teilweise auch dramatische Unterhaltung. Ob sie überzeugt, kann der Leser ja selbst entscheiden.


Genre: Kinder- und Jugendbuch
Illustrated by Loewe Bindlach

Feuerfluch

R. L. Stine: Feuerfluch; Loewe-Verlag Bindlach 2004; www.loewe-verlag.de; 154 Seiten; ISBN: 3-7855-5198-5

Nicholas Mutter verschweigt ihrem Sohn nicht umsonst seinen wahren Namen. Sie sind schließlich nicht ohne einen wichtigen Grund aus Shadyside weggegangen. Immerhin ist Nicholas ein Fear. Nach dem Tod seiner Muter kehrt Nicholas allerdings in die Kleinstadt zurück. Und erweckt den Flucht, der auf seiner Familie lastet, damit zu einem neuen Leben.

Das hier vorliegende Buch bietet rasante und spannende Unterhaltung.

Für Stine`sche Verhältnisse ist sie aber auch ein wenig blutrünstig. Immerhin kommen einige Menschen nicht immer auf sehr sanfte Art und Weise um ihr Leben.

Das Buch gehört zur „Fear Street Wie das Grauen begann“ – Trilogie. Diese kleine Jugendbuchreihe soll also erzählen, wie das Grauen in die fiktive Fear Street in dem genauso fiktiven Ort Shadyside kam. Und erfüllt doch nicht seinen Zweck. Im Grunde genommen liegen hier drei eigenständige Geschichten vor, die durch nichts miteinander verbunden sind. Anfang und Ende der Geschichte werden so nicht deutlich. Man kann jedes einzelne Buch auch für sich genommen unabhängig von den anderen lesen, ohne etwas zu verpassen.


Genre: Kinder- und Jugendbuch
Illustrated by Loewe Bindlach

Der Geist von nebenan

Langweilig sind die Sommerferien von Hannah. Sie mußte zuhause bleiben, während all´ ihre Freundinnen in ein Zeltlager gefahren sind. Doch dann zieht nebenan ein Junge ein. In der Folgezeit geschehen die merkwürdigsten Dinge. Hat Danny, der neue Junge in der Straße, etwas damit zu tun? Ihr neuer Nachbar beantwortet schließlich keine ihrer Fragen… Und er verschwindet auch immer auf seltsame Art und Weise…

Hier liegt Band 6 aus der Gänsehaut-Jugendbuchreihe vor. Trotz der zielgruppen- und altersgerechten Ausrichtung am Horror-Genre gehört das Buch nicht unbedingt zu den stärksten des US-amerikanischen Erfolgsautoren. Die Handlung ist nur mäßig spannend und auch ein wenig vorhersehbar. Es fehlt noch die erzählerische Dichte, die viele andere Geschichten von R. L. Stine ausmachen. Dies ist nur ein Buch für wahre Fans.


Genre: Kinder- und Jugendbuch
Illustrated by C. Bertelsmann München

Ausgelöscht

Martha leidet an Amnesie – sie kann sich an den kalten Novembertag vor einem Jahr nicht mehr erinnern. Bei diesem Ausflug muß etwas Schreckliches passiert sein. Ihre Freunde haben sich von ihr zurückgezogen. Und sie zeichnet immer wieder das Gesicht eines toten Jungen.

Dieses Buch gehört zu der Fear Street – Jugendbuchreihe. Es ist eines der besten Bücher aus dieser Reihe. Es ist atmosphärisch gut gelungen und auch psychologisch ansprechend. Es geht nicht mehr um reinen, jugendlichenregerechten Horror; es ist fast schon eine gut lesbare, in sich stimmige Geschichte aus dem Alltag einiger US-amerikanischer Jugendlicher. Das Ende ist spannend und dramatisch gestaltet und bietet eine überraschende Lösung. Wer gute Unterhaltung für Jugendliche sucht, dem sei dieses Buch empfohlen.


Genre: Kinder- und Jugendbuch
Illustrated by Loewe Bindlach

… und der Schneemensch geht um

Jordan Blake lebt zusamme mit seiner Schwester Nicole und seinem Vater im sonnig und warmen Kalifornien. Schnee haben sie noch nie gesehen, obwohl sie das gerne würden. So ist die Freude groß, also sie ihren Vater eines Tages nach Alaska begleiten dürfen. Der soll dort nämlich einen geheimnisvollen Schneemenschen aufspüren. Mit ungewahten Folgen!

Auf den ersten Blick ist alles wie gehabt. Es geht um einen durchschnittlichen US-amerikanischen Jugendlichen, der zwar nicht in der Schule, daführ im Rahmen seiner Familie gezeigt wird. Im Rahmen eines Abenteuers gerät sein Leben aus den Fugen. Dies geschieht aber nicht zuhausen, sondern auf einer Reise mit dem Vater.

Das Buch bietet über weite Strecken zielgruppengerechte Unterhaltung. Kinder und Jugendliche werden die Handlung spannend und dramatisch finden. Sie ist ande sogar richtig witzig.

Band 16 der Gäsehaut-Jugendbuchreihe liegt hier vor. Er trägt die OMNIBUS-Nr. 20399. Ob die Gänsehaut-Reihe ihren jungen Lesern wirklich einen Schauer über den Rücken jagt (wie vom Verlag versprochen) kann jeder Leser ja selbst entscheiden. Bislang sind 74 Bände aus der Gäsenhaut-Reihe auf Deutsch erschienen. Der erste Band erschien im Jahre 1992.

Die Reihe ist für jugendliche Leser von 10 bis ungefähr 14 Jahren konzipiert. Literarisches Grundprinzip ist die ineinander gebaute Verschachtelung von jugendlichem Alltag und dem Übersinnlichen.

Gewöhnlich spielen Monster eine ebenso große Rolle wie Gespenster oder Untote. Orte des Geschehens sind meist geschlossene Lokalitäten wie verlassene Spukvillen oder Schulgebäude bei Nacht.

Die Kinder- und Jugendbuch-Ausgaben des Verlages von Carl Bertelsmann wurden 1968 in dem in Gütersloh gegründeten C. Bertelsmann Jugendbuchverlag zusammengefasst, der 1974 nach München wechselte. Wie alle Bertelsmann-Buchverlage kam er 2001 unter das Dach von Random House. Ab 2004 vereinte Random House seine Kinder- und Jugendbücher im cbj-Verlag. Die Taschenbücher für Kinder erschienen bis 2008 unter dem Namen omnibus, die Jugend-Taschenbücher unter dem Namen cbt.


Genre: Kinder- und Jugendbuch
Illustrated by Bertelsmann München

Willkommen im Haus der Toten

Amanda ist mit ihren Eltern und ihrem jüngeren Bruder Josh in ein neues Haus in Dark Falls gezogen. Ihr neues Heim ist düster und unheimlich. Irgendetwas stimmt hier nicht – dessen sind sich die beiden Jugendlichen schnell sicher. Eines Nachts machen sie dann eine schaurige Entdeckung.

Dies hier ist Band 2 aus der Gänsehaut-Jugendbuchreihe.

Robert Lawrence Stine wurde 1943 in Columbus, Ohio geboren. Er lebt seit 1965 in New York City, war als Lehrer tätig und gab zehn Jahre lang das Humor-Magazin Bananas heraus. 1969 heiratete er seine Kollegin Jane Waldhorn. 1986 begann Stine, Horror-Bücher für Jugendliche und Kinder zu schreiben. Drei Jahre später gelang ihm mit Fear Street der Durchbruch. Von dieser Serie über die Abenteuer einer Gruppe Jugendlicher in einer verfluchten Straße einer US-amerikanischen Kleinstadt, die Shadyside heißt, sind bislang 100 Bände erschienen

Der weltweite Durchbruch gelang ihm 1992 mit der Gruselbuchreihe Gänsehaut (GOOSEBUMPS). Der erste Band erschien 1992, bis heute umfaßt die Reihe nahezu 100 Bände.

Die Reihe ist konzipiert für jugendliche Leser von 10 bis ungefähr 14 Jahren. Die Helden wechseln. Es handelt sich immer um gemischte Gruppen aus Jungen und Mädchen von zwei bis vier Personen. Ihre Abenteuer erleben sie an Orten, die einen Bezug zur Lebenswirklichkeit der Leser haben. Die Schule und das Elternhaus seien hier als Beispiele genannt. Literarisches Grundprinzip ist die ineinander gebaute Verschachtelung von jugendlichem Alltag und dem Übersinnlichen.

Gewöhnlich spielen Monster eine ebenso große Rolle wie Gespenster oder Untote. Orte des Geschehens sind meist geschlossene Ortschaften wie verlassene Spukvillen oder Schulgebäude bei Nacht. Die Helden leben meist in westlichen amerikanischen Kleinstädten, Vororten oder Dörfern, selten in Großstädten. Jedoch werden stets fiktive Namen für die Orte verwendet.

Ein jugendlicher Ich-Erzähler erzählt die Geschichte aus seiner Perspektive. Dieser Erzähler ist es auch, der als Erster, manchmal als Einziger, den Horror bemerkt. Die Sprache ist dabei aktueller Jugendsprache angeglichen, eher locker und umgangssprachlich.

Häufig scheint gegen Ende das zunächst besiegte Unheil wiederzukommen – der Ausgang bleibt aber unklar. Gelegentlich ist das Ende auch humorvoll bis ironisch. „Die jugendlichen Leser sollen zwar mit einem Gruseln, nicht aber mit einem Gefühl der Beklemmung aus der Lektüre entlassen werden. Nur in seltenen Fällen (in der etwas härter angelegten Nebenreihe Doppelschocker mit Kurzgeschichten) kommt der Held zu Tode,“ berichtet das elektronische Wörterbuch Wikipedia in dem Beitrag „Gänsehaut (Kinderbuchreihe)“.

Diese allgemeinen Hintergrundinformationen lassen sich auch auf das hier besprochene Buch übertragen. Zwei Jugendliche ziehen neu nach Dark Falls.Das neue Leben beginnt zunächst ganz normal und harmlos. Amanda und Josh gehen zur Schule und lernen neue Freunde kennen. Der Horror kommt ganz langsam, schleichend und unbemerkt in ihr Leben – so entsteht eine gut lesbare, zielgruppengerechte Geschichte.

Wer als Kind / Jugendlicher diese Art der Unterhaltung mag, sollte also schon zu diesem Buch greifen.


Genre: Kinder- und Jugendbuch
Illustrated by OMNIBUS Random House München