Best of E-Books Vol. 1

Der Siegeszug der Elektrobücher bringt nach und nach eine Demokratisierung des Literaturbetriebs mit sich, auch wenn manche Kulturbeamten hierzulande in Feuilletons oder Verlagen das nicht begreifen (wollen). Jeder, der sich dazu aufgerufen fühlt, kann nun seine Werke der bestimmt schon gespannt darauf wartenden Leserschaft präsentieren und zwar ohne Risiko, denn außer Hirnschmalz beim Schreiben muss nichts aufgewendet oder eingesetzt werden. Die Kehrseite der Medaille: Nicht alle, die auf den Markt drängen sind bisher unentdeckt gebliebene Literaturnobelpreisanwärter; ein großer Teil der selbst verlegten Bücher ist schlichtweg Schrott, nicht allein wegen fragwürdiger literarischer Qualität; vielen „Autoren“ fehlt es einfach schon am Handwerkszeug (Orthografie, Grammatik etc.)

Was also soll der potenzielle Leser tun, der dem schier unübersehbaren Angebot zwar aufgeschlossen gegenüber steht, aber weder Zeit noch Geld verschwenden will um unter tausend Glasperlen den einen Diamanten zu entdecken? Dieses Buch liefert wertvolle Hilfe, da es auf ca. 350 Buchseiten 23 deutsche Autoren mit von ihnen selbst ausgewählten Texten (länger und individueller als die Amazon-Leseproben) vorstellt und dem Leser damit Gelegenheit gibt, sich zu einem Spottpreis selbst ein Bild zu machen über die diversen Inhalte und Schreibstile der Gladiatoren.

Etliche der hier versammelten Schriftsteller gehören zu den Stars der deutschen Indie-Szene und sind/waren in den Kindle-Bestsellerlisten vertreten; ebenso findet man die verschiedensten Genres einträchtig aneinander gereiht. Ich hatte jedenfalls viel Freude mit der Auswahl der Texte und holte mir direkt im Anschluss an die jeweilige Leseprobe einige komplette Bücher auf meinen Kindle runter.

Herausgeber Wilhelm Ruprecht Frieling (der in dieser Sammlung natürlich ebenfalls nicht fehlt) ist selbst ein Veteran der Verlagsszene und stets in der ersten Reihe zu finden, wenn sich neue Möglichkeiten im Literaturbetrieb auftun. Schon früh erkannte er auch das Potenzial der Kindle-Revolution und ist seit Beginn als Pionier aktiv mit dabei. Mit dieser großartigen Idee (die hoffentlich bald fortgeführt wird) ist er nicht mehr nur der „E-Book-Pate“ (Die Zeit), sondern vielmehr der „E-Book-Papst“ (Spieler7).


Genre: Kurzprosa
Illustrated by Internet-Buchverlag Berlin
This entry was posted in . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.