Sherlock Holmes und die letze Fahrt der Lusitania

Wolfgang Schüler: Sherlock Holmes und die letzte Fahrt der Lusitania; kbv-Verlag Hillesheim 2015; 242 Seiten; ISBN: 978-3-95441-225-9

Der erste Weltkrieg wütet im Frühjar 1915 in Europa. Sherlock Holmes und Dr. Watson beenden ihren Aufenthalt in den USA und reisen mit dem Luxusdampfer Lusitania zurück in die alte Welt. Die Überfahrt ist aber alles andere als angenehm. Ein Einbrecher hat sich in die Welt der Reichen und Schönen eingeschlichen. Und geht auch prompt auf Beutejagd…

Dies ist der fünfte Sherlock-Holmes-Band, den Schüler inzwischen veröffentlicht hat. Er gehört auch der Sherlock-Holmes-Gesellschaft an.

Die Handlung weist einige Besonderheiten auf. Ist das Gespann Holmes / Watson jemals in Amerika gewesen? AUch wenn die Doyle`schon Originalromane einige Bezüge zur Neuen Welt aufweisen, ist der Amerika-Aufenthalt von Holmes und seinem Adlatus wohl mehr der Dramaturgie derHandlung geschuldet. Es bedarf wohl einer Begründung, warum sich der Meisterdetektiv auf einem Schiff aufhält.

Dies dürfte wohl auch der erste Fall sein, den Holmes auf hoher See auf einem Schiff zu bearbeiten hat. Genau genommen sind es zwei Handlungsstränge – zu einem der Kriminalfall = die Diebstähle. Gleichzeitig kommt ein Spionagefall hinzu.

Holmes ist bei beiden Handlungssträngen erfolgreich. „Natürlich,“ möchte man sagen. Wen wundert`s; Holmes ist ja gewissermaßen der Übervater aller Detektive und beratenden Ermittler.

Und dennoch ist das Ende irgendwie schlecht einzuordnen. Holmes wird hier zu Boden gestreckt, und das gleich zweimal. Wann hat es das schon einmal gegeben, daß Holmes im Zweikampf von einem Gegenspieler niedergeschlagen wird und im wahrsten Sinne des Wortes aus einer Gefahrensituation gerettet werden muß?

Auch politisch stellt sich Holmes mit seinem Gerechtigkeitssinn und Wahrheitsdrang ins Abseits. Im öffentlichen Leben existiert er nicht mehr. Wird damit das Ende der kleinen Buchreihe eingeläutet? Oder ein Paradigmenwechsel, weg von der Verquickung von historischen Tatsachen mit fiktionalen Elementen hin zu mehr Belletristik? Wir dürfen gespannt sein, was die Zukunft bringt?


Genre: Kriminalliteratur
Illustrated by KBV Hillesheim
This entry was posted in . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.