Kiki de Montparnasse

Im Paris der 1920er Jahre gelingt es Kiki, dem Elend zu entkommen. In Montparnasse, dem Quartier der Bohme und Genies, wird sie eine der charismatischten Persönlichkeiten der Avantgard. SIe wird zu Lebensgefährtin, Freundin und Muse von Man Ray. Künstler wie Kisling, Foujita, Per Krohg, Alexander Calder, Leger und Utrillo machen sie so unsterblich wie weltberühmt. Heute gilt sie auch als eine der ersten emanzipierten Frauen des Jahrhunderts.

Die Lebensgeschichte von Kiki wird hier in Comic-Form nacherzählt. Leider nur in schwarzweiß und ohne Farbe. Ganz am Ende des Buches gibt es dann eine chronologische Biographie, in der auch Künstler aus jener Zeit vorgestellt werden. Bild- und Textteil ergänzen einander. Das Buch ist ein gut gemachter Beitrag zur Kunst wie Kunstgeschichte, auch wenn Kiki heute in der breiten Öffentlichkeit der Vergessenheit anheimgefallen sein mag.


Genre: Comics
Illustrated by Carlsen Verlag Hamburg